Polizei Bielefeld: Nicht angemeldete Versammlung vor Schlachtbetrieb in Rheda-Wiedenbrück

SR/ Bielefeld/ Rheda-Wiederbrück/ Kreis Gütersloh – Am Samstag, 04.07.2020, versammelten sich gegen 4.30 Uhr Personen auf dem Gelände vor dem Haupteingang des vom Coronavirus betroffenen Schlachtbetriebs in Rheda-Wiedenbrück im Rahmen einer nicht angemeldeten Versammlung, um ihren Protest gegen die Tierindustrie kund zu tun.

Auf Ansprache der Polizei verließen die Personen das Firmengelände. 17 Personen halten sich seitdem auf öffentlichem Gelände vor dem Haupteingang auf. Einige Personen haben sich mittels Schlössern aneinander gekettet.

Vier Personen aus der Gruppe kletterten auf ein Dach des Werksgebäudes und entrollten Plakate als Ausdruck ihres Protests. Die Polizei nahm Gespräche mit den vier Personen auf. Daraufhin verließen diese das Dach.

Die Polizei sieht die Lage derzeit als entspannt an. Die nicht angemeldete Versammlung wird aus Verhältnismäßigkeitsaspekten aktuell nicht aufgelöst. Es wird jedoch geprüft, ob Verfahren wegen Verstößen gegen das Versammlungsgesetz eingeleitet werden.

Um 11.30 Uhr begann eine weitere Versammlung, die ordnungsgemäß angemeldet worden war und mit der nicht angemeldeten Aktion nichts zu tun hat. Auch diese Versammlung verläuft bislang friedlich.

Dem Polizeipräsidium Bielefeld war die landesweite Aufgabenwahrnehmung polizeilicher Maßnahmen im Zusammenhang mit dem Coronaausbruch in dem Schlachtbetrieb übertragen worden.

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizeipräsidium Bielefeld
Leitungsstab/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Kurt-Schumacher-Straße 46
33615 Bielefeld

Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020
Knut Packmohr (KP), Tel. 0521/545-3232
Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021
Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022
Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023
Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3195
Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222

E-Mail: pressestelle.bielefeld@polizei.nrw.de