BPOL NRW: Duisburg Hauptbahnhof – Bundespolizei nimmt Mann mit Einhandmesser und Betäubungsmitteln fest

Ein Mann (25) versuchte am Donnerstagmorgen (2. Juli), um 8.00 Uhr, sich einer Kontrolle der Bundespolizei zu entziehen. Bei der Flucht verlor er ein Einhandmesser. Die Beamten nahmen den 25-jährigen Deutschen fest und fanden bei der Durchsuchung rund 230 Gramm vermutliches Amphetamin.

Der 25-Jährige konnte sich bei der Überprüfung im Duisburger Hauptbahnhof nicht ausweisen. Vor Ort durchsucht werden wollte der junge Mann nicht. Auf dem Weg zur Dienststelle ergriff er dann die Flucht und ließ unterwegs ein Einhandmesser fallen. Die eingesetzten Beamten eilten dem Mann hinterher und nahmen ihn vorläufig fest.

Auf der Dienststelle wurde er nach Ausweisdokumenten sowie weiteren gefährlichen Gegenständen durchsucht. In seinem Rucksack wurden insgesamt rund 230 Gramm vermutliches Amphetamin aufgefunden.

Gegen den Tatverdächtigen leitete die Bundespolizei ein Strafverfahren aufgrund des Handels mit Betäubungsmitteln unter Mitführung eines Messers ein. Er wurde nach der Einziehung des Amphetamins, des Einhandmessers und einer geringen Summe Bargeld auf freiem Fuß belassen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Düsseldorf
Dajana Burmann
Telefon: +49 (0) 211 179276-150
Mobil: +49 (0) 173 56 78 643
E-Mail: presse.d@polizei.bund.de

Updated: 04/07/2020 — 05:18