Essen: Radfahrer nach Unfall lebensgefährlich verletzt – Polizei sucht Zeugen

45239 E.-Fischlaken: Am gestrigen Feiertag Christi Himmelfahrt (22. Mai) meldeten Bewohner eines Hauses an der Margrefstraße einen schwer verletzten Mann, der sich auf der dortigen Fahrbahn befinden würde. Zudem entdeckten sie ein stark beschädigtes Mountainbike. Gegen 21 Uhr hörten die beiden Anwohner einen lauten Knall und begaben sich augenblicklich nach draußen. Auf der Straße entdeckten sie den blutenden und schwer verletzen Radfahrer, der vermutlich die Kontrolle über sein Rad verlor und auf der abschüssigen Straße ungebremst gegen die Hauswand fuhr. Durch den Aufprall wurde der Essener einige Meter weiter auf die Fahrbahn geschleudert, wo er verletzt liegen blieb. Dabei zog er sich erhebliche Kopf- und Körperverletzungen zu. Die Anwohner leisteten bis zum Eintreffen der Rettungskräfte Erste Hilfe. Rettungskräfte transportierten den Mann in ein Essener Krankenhaus, wo er derzeit intensivmedizinisch betreut wird. Ein unbekannter Zeuge gab den Bewohnern an, dass man zuvor gemeinsam den Vatertag gefeiert habe. Aufgrund des Verdachts der Fahruntüchtigkeit wurden dem Essener Blutproben entnommen, die nun ausgewertet werden. Die Polizei bittet Zeugen, insbesondere den Begleiter des Verunfallten, sich beim Verkehrskommissariat 1, VU-Team, zu melden. (ChWi)

Rückfragen bitte an:

Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

Updated: 22/05/2020 — 18:34