POL-BI: Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Detmold und der Polizei Bielefeld zu: Tötungsdelikt in Bad Salzuflen


HC / Bielefeld – Bad Salzuflen –

Beamte der Bielefelder Mordkommission haben die Ermittlungen zu einem Tötungsdelikt, dass sich in den Morgenstunden des Dienstags, 24.03.2020, in Bad Salzuflen ereignete, aufgenommen. Nach den derzeitigen Erkenntnissen nahm sich ein Familienvater das Leben, nachdem er zuvor seine Frau verletzt hatte. Er steht zudem im Verdacht, seinen Sohn getötet zu haben.

Gegen 08:40 Uhr meldeten Bad Salzulfer der Polizei Lippe über Notruf eine verletzte Frau auf der Mozartstraße. Nach einer medizinischen Erstversorgung wurde die 42-Jährige in ein Krankenhaus gebracht.

In einem Mehrfamilienhaus an der Mozartstraße fanden Polizeibeamte in einer Wohnung den Leichnam ihres 43-jährigen Ehemannes und des gemeinsamen Sohnes. Nach den bisherigen Ermittlungen gehen die Beamten davon aus, dass der 43-Jährige seinem Sohn tödliche Verletzungen zugefügt hat und sich anschließend das Leben nahm. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar und Gegenstand der andauernden Ermittlungen.

Kriminalhauptkommissar Ralf Gelhot leitet die Mordkommission „Mozart“, die gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Detmold an der Aufklärung des Tötungsdelikts arbeitet.

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizeipräsidium Bielefeld
Leitungsstab/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Kurt-Schumacher-Straße 46
33615 Bielefeld

Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020
Knut Packmohr (KP), Tel. 0521/545-3232
Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021
Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022
Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023
Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3195
Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222

E-Mail: pressestelle.bielefeld@polizei.nrw.de