Polizei-News-NRW.de

Rettungs- Feuerwehr und Polizeinews

HS: „Augen auf und Tasche zu“ Aktionswoche gegen Taschendiebstahl

Kreis Heinsberg (ots) – Auch im Kreis Heinsberg werden täglich Menschen Opfer von Taschendieben. Geilenkirchen-Niederheid – Bei Einkauf bestohlen – Eine 85-jährige Frau aus Übach-Palenberg wurde am Mittwoch, 7. November, Opfer eines Taschendiebstahls. Während die Seniorin in einem Lebensmittelgeschäft an der Gutenbergstraße einkaufte, wurde ihr durch unbekannte Täter die Geldbörse aus der Handtasche entwendet. Sie bemerkte die Tat erst an der Kasse, als sie ihre Waren bezahlen wollte. Mit einigen einfachen Tricks kann jeder etwas dafür tun, dass ihm diese schlechte Erfahrung erspart bleibt: o Rechnen Sie vor allem in Menschenmengen damit, dass Diebe Sie ablenken wollen, um Sie zu bestehlen. Bleiben Sie misstrauisch, wenn Sie von Unbekannten angesprochen werden – mit welchem Anliegen auch immer. o Tragen Sie Wertsachen und Dokumente nicht in der Handtasche bei sich, sondern verteilen Sie sie in verschlossenen Innentaschen Ihrer Oberbekleidung. Empfehlenswert sind Brustbeutel, Gürtelinnentaschen oder Geldgürtel. o Tragen Sie Ihre Hand- oder Umhängetasche stets verschlossen unter dem Arm geklemmt mit dem Verschluss zum Körper. In Geschäften, Fußgängerzonen oder ähnlich belebten Bereichen sollten Sie auch Rucksäcke immer verschlossen unter dem Arm tragen. o Verwahren Sie Wertgegenstände wie Geldbörse, Mobiltelefon und Schlüssel nicht in der Einkaufstasche, dem Einkaufskorb oder Einkaufswagen. Legen Sie Ihr Portemonnaie an der Kasse nicht aus der Hand. o Lassen Sie Gepäck und Wertsachen nie aus den Augen. Nehmen Sie Geldbörsen, Mobiltelefone, Schlüssel usw. immer aus Kleidungsstücken, die Sie an Garderoben oder an Stuhllehnen hängen. In Restaurants oder Cafés Taschen nicht an die Stuhllehne hängen, sondern auf Ihren Schoß oder auf den Boden stellen, fixiert zwischen Ihren Füßen. o Führen Sie nur so viel Bargeld mit sich, wie Sie brauchen.

Wenn Sie trotzdem Opfer eines Taschendiebstahls wurden oder einen solchen beobachtet haben, wenden Sie sich umgehend an den Notruf der Polizei 110!

Rückfragen bitte an:
Kreispolizeibehörde Heinsberg
Pressestelle
Telefon: 02452 / 920-0
E-Mail: pressestelle.heinsberg@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/heinsberg

Updated: 09/11/2018 — 15:02
Polizei-News-NRW.de © 2018 Frontier Theme