ST: Kreis Steinfurt, Taschendiebe heben mit gestohlenen EC-Karten Geld ab, Appell der Polizei: Niemals die PIN bei sich tragen!


Taschendiebe greifen gern dort zu, wo sich viele Menschen aufhalten. Sie suchen den Schutz der Masse. Pandemiebedingt gibt es derzeit nur wenige Orte, an denen sich Menschenaufläufe bilden. Supermärkte und Discounter gehören dazu. Daher häufen sich derzeit die Diebstähle von Geldbörsen in Lebensmittelgeschäften. Haben die Diebe ein Portemonnaie ergattert – etwa weil die Handtasche recht leicht zugänglich im Einkaufswagen lag -, wird es den Kriminellen nicht selten auch im weiteren Verlauf leicht gemacht. Denn: Zu oft befindet sich im Portemonnaie neben der EC- oder Kreditkarte gleich auch ein Zettel mit der passenden PIN. Die Täter wissen das und eilen direkt zum nächsten Geldautomaten. Noch bevor die Opfer den Diebstahl bemerken oder gar ihre Karte sperren können, sind einige hundert oder gar tausend Euro ärmer. So erging es jüngst einigen Geschädigten im Kreis Steinfurt. Etwa einem 76-jährigen Steinfurter, der im Real-Markt in Nordwalde eingekauft hatte. Ihm wurde offenbar beim Zurückbringen seines Einkaufswagens die Geldbörse aus der Hosentasche gestohlen. Als er wenig später seine Bankkarte sperren ließ, musste er feststellen, dass bereits ein vierstelliger Eurobetrag von seinem Konto abgehoben wurde. Auch eine 66-jährige Frau aus Hörstel stellte nach ihrem Einkauf im Lidl in Hörstel das fehlende Portemonnaie fest. Von ihrem Konto wurde von Unbekannten ein vierstelliger Eurobetrag abgebucht. Eine 72-jährige Rheinenserin musste nach ihrem Lidl-Einkauf in Rheine ebenfalls feststellen, dass der Geldbeutel nicht mehr da ist. Kurz darauf erkannte sie, dass ihr mehr als 1000 Euro vom Konto gestohlen wurden. Aus diesem Grund appelliert die Polizei erneut: Bewahren Sie die PIN ihrer EC- oder Kreditkarte niemals gemeinsam mit der Bankkarte in der Geldbörse oder ihrer Handtasche auf. Auch nicht getarnt als eine von mehreren Telefonnummern. Die Diebe suchen in den Portemonnaies gezielt nach Zahlenfolgen, hinter denen sich eine PIN verstecken könnte – und können dann ihre Opfer schnell um einige tausend Euro bringen. Das muss nicht sein. Die PIN gehört nicht ins Portemonnaie!

Rückfragen bitte an:

Polizei Steinfurt
Pressestelle
Telefon: 02551 152200