WAF: Beckum, mehrere Brände im Bereich des Spielplatzes am Soestweg


In den frühen Morgenstunden des Samstags, 01.05.2021, wurden die Feuerwehr Beckum und die Polizei mehrmals zu Einsätzen rund um den Spielplatz am Soestweg gerufen. Ein 25- jähriger Anwohner des Soestweges hatte bereits um 23:42 Uhr gemeldet, dass in der Nähe seines Wohnhauses eine Alarmanlage angeschlagen habe. Im Rahmen dieses Einsatzes konnten die eingesetzten Polizeibeamten, die nur kurze Zeit nach dem Anruf eintrafen, keine verdächtigen Feststellungen mehr machen. Eine Alarmanlage war nicht zu hören. Um 00:12 Uhr meldete sich der Anwohner erneut. Diesmal fanden die eingesetzten Beamten im Bereich der Hecke am Spielplatz einen Grillanzünder vor, den der Anwohner mit einer Gießkanne stark gewässert hatte, sodass es zu keinen weiteren Schäden kam. Um 00:38 Uhr musste auch die Feuerwehr ausrücken, weil sowohl der Pkw als auch der Anhänger des Melders in Brand gesetzt worden waren. Auf den Reifen befanden sich jeweils noch Reste von Grillanzündern. Die eingesetzten Polizeibeamten sahen vom benachbarten Spielplatz drei Personen weglaufen. Noch in der Nähe wurde ein 17-Jähriger sowie kurze Zeit später ein Pärchen (19 und 20 Jahre) angetroffen, die zwar gegen die Ausgangssperre verstoßen hatten, aber mit den Bränden nicht in Verbindung gebracht werden konnten.

Die Feuerwehr Beckum musste keine Löscharbeiten mehr durchführen, weil der Anwohner die Reifen bereits selbst gelöscht hatte. An dem Anhänger entstand gar kein und an dem Pkw nur geringer Sachschaden. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen in dieser Sache aufgenommen.

Gegen 03:20 Uhr brannte es in einer abgestellten Papiertmülltonne, ohne dass es zu einem größeren Schaden kam. Um 05:23 Uhr brannte eine weitere Papiermülltonne. Diese brannte komplett aus. Da sie in unmittelbarer Nähe zu einem Carport stand, wurde auch dieser durch die Flammen beschädigt, ohne selbst Feuer zu fangen. Der 25-jährige Anwohner, der auch diesen Brand entdeckt hatte, atmete Rauchgase ein und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen zu diesen Ereignissen dauern an und die Polizei Beckum nimmt Hinweise von Zeugen am Telefon (02521-9110) oder per Email an poststelle.warendorf@polizei.nrw.de entgegen.

Rückfragen zur Pressemitteilung bitte an:

Polizei Warendorf
Pressestelle
Telefon: 02581/600-130
Fax: 02581/600-129
E-Mail: pressestelle.warendorf@polizei.nrw.de
http://warendorf.polizei.nrw

Außerhalb der Bürozeiten:

Polizei Warendorf
Leitstelle
Tel.: 02581/600-244
Fax: 02581/600-249