WAF: Fahndung nach Raubüberfall in Ostbevern


Am Samstagabend, 17.04.2021, gegen 23:00 Uhr, betrat ein maskierter Täter eine Tankstelle an der B 51 in Ostbevern und bedrohte die 37-jährige Angestellte mit einer einer silbernen Schusswaffe. Der Räuber ließ sich den Inhalt der Kasse aushändigen. Mit dem niedrigen dreistelligen Betrag ergriff er anschließend zu Fuß die Flucht über die B 51 in Richtung Telgte. Die Angestellte beschreibt ihn als stämmigen, ca. 180 cm großen Mann im Alter zwischen 35 und 40 Jahren, der komplett dunkel gekleidet war und eine Kapuze sowie eine dunkle Atemschutzmaske trug. Seine Forderung stellte er in deutscher Sprache mit osteuropäischem Akzent. Die Polizei leitete umfangreiche Fahndungsmaßnahmen ein, die bisher jedoch erfolglos verliefen. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Mann in der Nähe ein Fluchtfahrzeug abgestellt hatte oder vor der Tat im Umfeld der Tankstelle auf eine günstige Tatgelegenheit gelauert hat. Die Polizei bittet daher um Mitteilungen von Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, die im Zusammenhang mit der Tat stehen könnten. Der Kontakt zur Polizei in Warendorf kann persönlich, telefonisch unter 02581-6000 oder per Email an poststelle.warendorf@polizei.nrw.de erfolgen.

Rückfragen zur Pressemitteilung bitte an:

Polizei Warendorf
Pressestelle
Telefon: 02581/600-130
Fax: 02581/600-129
E-Mail: pressestelle.warendorf@polizei.nrw.de
http://warendorf.polizei.nrw

Außerhalb der Bürozeiten:

Polizei Warendorf
Leitstelle
Tel.: 02581/600-244
Fax: 02581/600-249