SI: 17-Jähriger verlor beim Anblick der Polizei die Nerven


In der Nacht auf Sonntag (21.03.2021, 04:11 Uhr) ist es zu einem Verkehrsunfall im Kreisel in der Jägerstraße gekommen. Ein 17-jähriger Jugendlicher war zuvor mit seinem 16-jährigen Freund mit dem elterlichen Auto ohne Wissen der Erziehungsberechtigten unterwegs gewesen. Kurz vor dem Unfall stand man dann auf dem Parkplatz eines nahegelegenen Einkaufmarktes, als sich eine Polizeistreife näherte. Da der 17-Jährige nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis ist, gab er beim Anblick des Streifenwagens vom schlechten Gewissen geplagt unvermittelt Gas und fuhr stark beschleunigend in den Kreisel auf der Jägerstraße ein. Hierbei geriet der PKW außer Kontrolle und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Im weiteren Verlauf prallte er in einen Maschendrahtzaun und fuhr gegen einen dahinter befindlichen Metallpfosten eines Strommastes. Durch den Aufprall wurden beide Airbags ausgelöst, dass Fahrzeug war im Frontbereich erheblich beschädigt und nicht mehr fahrbereit. Der jugendliche Fahrer gab an, dass er sich den Autoschlüssel seiner Eltern stibitzt und anschließend mit dem PKW seinen 16-jährigen Freund in Lützeln abgeholt hatte. Danach sei man zurück nach Burbach gefahren und habe auf dem Parkplatz geparkt, um dort zu rauchen. Glücklicherweise verletzte sich bei dem Unfall niemand. Der Gesamtschaden liegt im unteren fünfstelligen Eurobereich. Die beiden Jugendlichen wurden in die Obhut der Eltern übergeben. Den 17-Jährigen erwartet eine Strafanzeige.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0271 – 7099 1222