POL-K: 210201-1-K/AC/BAB Tödlicher Verkehrsunfall auf der A 44 – Autobahn noch stundenlang gesperrt


Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 44 ist am Sonntagabend (31. Januar) zwischen dem Kreuz Aachen und der Anschlussstelle Aachen-Brand ein Algerier (37) von einem Opel Corsa angefahren und getötet worden. Die junge Familie (Fahrer 23, hochschwangere Beifahrerin 21, Tochter 3) in dem Opel blieb nach bisherigen Erkenntnissen unverletzt. Rettungskräfte brachten sie dennoch zur Untersuchung in ein Krankenhaus, während das Verkehrsunfallaufnahmeteam der Polizei Köln mit der Spurensicherung begann. Die Sperrung der Autobahn wird noch bis in den Montagmorgen andauern.

Gegen 18.20 Uhr kontrollierten Einsatzkräfte der Bundespolizei einen mit drei Personen besetzten VW Golf auf dem Rastplatz Königberg. Unter den Insassen war auch der 37-Jährige. Dieser versuchte plötzlich sich der Kontrolle zu entziehen, rannte quer über die dreispurige Fahrbahn, kletterte über die Mittelleitplanke und wurde auf der Fahrbahn in Richtung Lüttich von dem Opel erfasst. Der 37- verstarb noch an der Unfallstelle.

Eine Ermittlungskommission der Polizei Aachen hat noch in der Nacht parallel die Arbeit übernommen. (cr/rr)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de