Düren POL-DN: Ausweichmanöver endete im Krankenhaus

Am Freitagabend zog sich ein 29 Jahre alter Autofahrer aus Vettweiß auf der Kreisstraße 16 zwischen den Ortslagen Poll und Hochkirchen so schwere verletzungen zu, dass der Rettungsdienst ihn zur stationären ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus transportieren musste.

Um 18:25 Uhr hatte der Vettweißer die K 16 in Richtung Hochkirchen befahren. Beim Durchfahren einer Linkskurve, so der Verunfallte später selbst, habe von rechts nach links plötzlich ein Hase die Fahrbahn gequert. Daraufhin sei er ausgewichen und in den rechten Straßengraben geraten. Dort kollidierte der Wagen gegen einen Baum und überschlug sich auch noch, bis er auf dem Dach zum Liegen kam. Erst die aus den umliegenden Ortschaften angerückten Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr, deren Hilfeleistung für uns alle immer wieder unverzichtbar ist, konnten den Verletzten aus dem Autowrack befreien. Glücklicherweise war der Mann ansprechbar. Der Rettungsdienst hatte seine Versorgung an der Unfallstelle unmittelbar übernommen.

Das havarierte Fahrzeug musste später durch einen Abschleppdienst von der Unfallstelle geholt werden. Die Schadenshöhe wird auf etwa 8000 Euro geschätzt.

Bis zur vollständigen Räumung der Unfallstelle, gegen 20:00 Uhr, musste die K 16 komplett gesperrt werden. Vom Hasen fehlte jede Spur.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199